Fischereiverein Herzogenaurach e.V.

 

Bericht vom Königsfischen vom 02. Juli 2017 an der Reichen Ebrach

 Am Sonntag früh um 4.00 Uhr ging es schon los.

Die Ersten haben Ihre Plätze besetzt und den Glockenschlag 5.00 Uhr herbeigesehnt, dem Startschuss zum Königsfischen des Fischereivereines Herzogenaurach e.V. 
Und man will es nicht glauben 10 Minuten später schon der erste Schrei – hey ich hab an Zander, 5 Minuten drauf - hey ich hab an Hecht. Also ich muss sagen – da ist es ganz schön her gegangen.

Wie viel Teilnehmer es in Summe waren, kann ich nicht sagen, aber wir hatten 36 gewogene Fänge. Von 7.670 Gramm bis 1.010 Gramm. Und man will es nicht glauben - nach dem die alten Hasen Ihren Preis der Jugend gespendet haben, sind alle anderen auf einen Preis zugekommen. 

Neben Zander, Hecht wurden hauptsächlich Karpfen gefangen mit einem Durchschnittsgewicht von rd. 2,5 Kg. 

Der erste Platz mit einem Karpfen von 7.670 Gramm ging an den Kollegen Richard Willert, des FV Höchstadt.



Der zweite Platz mit einem Karpfen von 5.010 Gramm blieb in Herzogenaurach und ging an den alten und somit auch neuen Fischerkönig Peter Steinbrich. Peter gehört jetzt zu dem erlauchten Kreis derjenigen die drei Mal Fischerkönig wurden – mal sehen ob es ein viertes Mal auch noch klappt. 



Der dritte Platz auch mit einem Karpfen von 4.730 Gramm ging auch wieder nach Herzi an unseren Rainer Herberger. 



Last but not least haben wir auch noch einen Karpfen mit 1.010 Gramm. Wer den gefangen hat, verrate ich net – er hat aber für einen Preis gereicht… 

Hier danke noch mal an allen die Ihren Preis gespendet haben. Die Veranstaltung ist dann in Röbersdorf im Gasthaus Wurm so gegen 14:00 Uhr ausgeklungen. Es war eine gelungene Veranstaltung mit vielen Preisen und wir freuen uns alle aufs nächste Jahr !

Zudem sehen wir uns wieder hoffentlich zahlreich am nächsten Turnus am Freitag den 07.07. auf der Herzogenauracher Kerwa und am 22.07. um 12:00 Uhr in Weppersdorf zum Familienfest.

Petri Heil

Euer Holger

Hier Finden Sie unseren Ver­an­stal­tungs­ka­len­der