Fischereiverein Herzogenaurach e.V.

 

Die Geschichte im Überblick

 

Am 18. Oktober 1962 kamen 12 Personen im Gasthaus „Frische Quelle“ zur Gründungsversammlung eines Fischereivereins zusammen und gaben ihm den Namen „Fischereiverein Herzogenaurach e.V.“.

 

Folgende Personen fanden sich damals zur Gründung des Vereins zusammen: Baptist Bauer, Hans Bauer, Karl Bitter, Werner Bitter, Wendelin Fried, Dr. Hans Lautner, Christof Probst, Hermann Probst, Manfred Scharf, Eberhard Seichter, Alfred Steinbrich, Günther Tröbs. 

Sie wählten zur Vorstandschaft:

1. Vorsitzender:    Dr. Hans Lautner
2. Vorsitzender:    Alfred Steinbrich
Schriftführer:        Werner Bitter
Kassier:                Eberhard Seichter         

Schon bald zählte der Fischereiverein 46 Mitglieder. Bereits im Dezember 1962 konnte die erste Gewässerstrecke gepachtet werden und zwar die Reiche Ebrach, von der Lempenmühle bei Mühlhausen bis Sambach. Im Laufe der Zeit wurden selbstverständlich auch eigene Gewässer erworben und noch andere dazu gepachtet. 

1987 feierte der Verein sein 25-jähriges Bestehen. Zu dieser Gelegenheit wurde der „Mittelfränkische Fischereitag“ in Herzogenaurach unter der Schirmherrschaft des damaligen 1.Bürgermeisters Hans Ort ausgerichtet.