Fischereiverein Herzogenaurach e.V.

 

Liebes Mitglieder,

wir wünschen Dir ein erfolgreiches Angeljahr !

Petri Heil - Eure Vorstandschaft

E-mail: kontakt@fischereiverein-herzogenaurach.net


 Achtung – Terminsache!!! Verdopplungsaktion der Sparkasse am 12.06.2020 um 09:00 Uhr

Liebes Mitglieder,

die Jungend hat nach wie vor Interesse am Gasherd.

Am 12. Juni 2020 ab 9:00 Uhr, bezuschusst die Sparkasse Erlangen Höchstadt/ Herzogenaurach jede Spende die über das Spendenportal gemacht wird

Jede auf dem Spendenportal eingehende Spende bis 50,00 Euro wird von der Sparkasse verdoppelt!

Alle Spender größer 50€ erhalten den max. Zuschuss von 50€!

Die Aktion geht nur so lange bis in Summe von 10.000,00 Euro von der Sparkasse aufgebraucht ist.

Hier geht's zur Spende: Fischereiverein Herzogenaurach

Das Budget für die Verdopplung könnte schon nach kurzer Zeit aufgebraucht sein.

Merkt Euch daher 12. Juni 09:00 Uhr

Einfacher und schneller als mit dieser Verdopellungsaktion bekommen wir kein Geld.

Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Die Vorstandschaft



Neuigkeiten und News wurden aufgeräumt.

Die Informationen findet Ihr jetzt unter "Link/Doku/Downl" in der Rubrikl "Info & sonstiges"

in dem pdf: Wichtige Vereinsinfos

https://www.fischereiverein-herzogenaurach.net/Links/Doku/Downl/Infos-sonstiges/


Neuigkeiten / News


Zurück zur Übersicht

14.07.2016

Informationen zum Angeln in der Reichen Ebrach

Information der Verordnung zur Ausführung des Bayrischen Fischereigesetzes (AVBayFiG)

Betreffend Bezirk Oberfranken
Reiche Ebrach

In der Ebrach gefangene Waller dürfen nicht zurückgesetzt werden.

In der Ebrach sind ganzjährig geschont:
- der Nerfling
- die Nase
- die Elritze
- die Rotfeder
- der Steinkrebs

In der Ebrach haben die Rutte ein Schonmaß von 40cm und der Bachsaibling ein Schonmaß von 26cm.

Die Verwendung von Geräten zur Ortung von Fischen und Fischbeständen, die auch zur Auslotung von Wassertiefen dienen können, sind in der Ebrach verboten. Ausnahmen bedürfen der Zustimmung der Fachberatung für Fischerei des Bezirkes Oberfranken.

Fischereiberechtigten und zur Ausübung der Fischerei Befugten wird empfohlen, das Vorkommen nicht heimischer Arten, wie z.B. Signalkrebs, Kamberkrebs, Marmorierte Grundel, Schwarzgrundel, Zwergwels, Giebel, Silberkarpfen, Graskarpfen, Marmorkarpfen an die Fachberatung für Fischerei des Bezirkes Oberfranken Tel: (09 21) 6 04-14 68 oder dem Vereinsvorstand zu melden.
Gefangene Exemplare der genannten Arten dürfen nicht zurückgesetzt werden.

Zuwiderhandlung kann mit einer Strafe von bis zu 5.000,- € belegt werden.



Zurück zur Übersicht